Sie sind nicht angemeldet.

Persönliche Box

Neue Benutzer

Dominik(23. September 2016, 08:32)

diana1712(19. September 2016, 07:21)

Baden(8. September 2016, 14:56)

fhboni(8. September 2016, 07:55)

MarkusT(23. August 2016, 17:06)

Zur Zeit sind keine Benutzer aktiv.

Chat

Statistik

  • Mitglieder: 487
  • Themen: 14859
  • Beiträge: 15025 (ø 3,19/Tag)
  • Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Dominik

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Schul-Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Baumann

Administrator

  • »Baumann« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14 128

Danksagungen: 442

  • Nachricht senden

1

Freitag, 27. Mai 2011, 05:55

Forschungsvortrag Sommer 2011: ´Critical Thinking´ mit Prof. em. Dr. Anne Eckerle

18.06.2011 - 18.06.2011, Frankfurt am Main: Beim Forschungsvortrag Sommer 2011 geht es um das in den angelsächsischen Ländern seit Jahrzehnten entwickelte und in der Hochbegabtenförderung angewendete Critical Thinking. Kritisches Denken ist in den angelsächsischen Ländern ein eigenes Fach (ab der Sekundarstufe bis zur Universität), das zum Ziel hat, das Denken zu entwickeln. Seine Teilschritte werden benannt und unterschieden, bei gegebenen Herausforderungen geplant und während eines Lösungsweges reflektiert. Der Selbstwahrnehmung des Denkens in inhaltlicher Hinsicht wird damit die methodische Vorgehensweise zur Seite gestellt. Kritisches Denken kann am besten als Anfrage des Denkens bei der Methodik der Wissenschaften verstanden werden. Die Forschungsergebnisse über neurobiologischen Besonderheiten von Hochbegabten laufen in der praktischen Anforderung darauf hinaus, dass die denkorganisatorischen Möglichkeiten der Kinder früh und nachdrücklich gefördert werden sollten. Förderung von Hochbegabten fordert nicht vermehrte Wissensangebote, sondern Reduktion der Wissensmenge und zugleich Verstärkung der Denkorganisation. Im Vortrag wird der Begründungszusammenhang kurz, dann ausführlicher das Kritische Denken ausgeführt. Ein Schwerpunkt liegt auf Hinweisen, wie Lehrerinnen und Lehrer am Ende der Grundschulzeit und in den Sekundarstufen Kritisches Denken in ihren Fachunterricht integrieren können.