Sie sind nicht angemeldet.

Persönliche Box

Neue Benutzer

Greta(7. Dezember 2018, 15:31)

LUHOK(5. Dezember 2018, 07:37)

robertsonjohnsonfox(3. Dezember 2018, 15:37)

Xergytraining(28. November 2018, 05:41)

svep560(26. November 2018, 09:57)

Zur Zeit sind keine Benutzer aktiv.

Chat

Statistik

  • Mitglieder: 612
  • Themen: 16824
  • Beiträge: 17364 (ø 3,15/Tag)
  • Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Greta

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Schul-Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Baumann

Administrator

  • »Baumann« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14 709

Danksagungen: 995

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 4. Dezember 2018, 10:31

Sozialdemokratische Arbeiterbewegung: zwischen freier Assoziation und moralischem Staat

Der Politikwissenschaftler Max Reinhardt erklärt in seinem Aufsatz für die Bundeszentrale für politische Bildung, dass die sozialdemokratische Arbeiterbewegung, zugespitzt formuliert, in Staatsreformer (Lassalle) und Staatsüberwinder (Marx und Engels) gespalten war. Es stellte sich immer mehr die Frage danach, wie das Verhältnis von Staat, Markt, Nation, Kirchen sowie bürgerlichen und sozialen Rechten ausgestaltet werden sollte, statt stereotyp die Frage für oder gegen den Staat zu stellen. Dieser linke Reformismus (von Lassalle über Brandt bis Vogel und von Oertzen) war über viele Jahrzehnte die gemeinsame Klammer und wurde vor allem durch die innerparteilich sehr umstrittenen Entscheidungen der vergangenen Jahre für eine Deregulierungspolitik revidiert.  

Social Bookmarks