Sie sind nicht angemeldet.

Persönliche Box

Neue Benutzer

adventuregirl(7. Dezember 2016, 22:03)

Führer der vergessenen(15. November 2016, 13:38)

LinaV(10. November 2016, 14:03)

Dominik(23. September 2016, 08:32)

diana1712(19. September 2016, 07:21)

Zur Zeit sind keine Benutzer aktiv.

Chat

Statistik

  • Mitglieder: 490
  • Themen: 15046
  • Beiträge: 15213 (ø 3,18/Tag)
  • Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: adventuregirl

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Schul-Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Baumann

Administrator

  • »Baumann« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14 315

Danksagungen: 448

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 2. März 2016, 11:27

Peer-Workshop für Promovierende und Postdocs ´Methodische und methodologische Herausforderungen in der Forschungspraxis qualitativer Bildungsforschung´

25.05.2016 - 27.05.2016, Halle (Saale): Mit der Veranstaltung eines Peer-Workshops möchte das Team bestehend aus DoktorandInnen und PostdoktorandInnen am Zentrum für Schul- und Bildungsforschung der Universität Halle die Diskussion und Reflexion sowohl method(olog)ischer als auch methodenübergreifender Fragen im Bereich der qualitativen Bildungsforschung aufgreifen und in einem erweiterten Rahmen fortsetzen und vertiefen. Ausgehend von diesen forschungspraktischen Herausforderungen eines qualitativen Forschungszugangs liegt der Fokus insbesondere auf der Diskussion der qualitativen Triangulation von methodischen Zugängen, Datenmaterialien und disziplinären Ansätzen. Impulse für die gemeinsame Diskussion im Workshop kommen aus der Forschungspraxis der Interpretationswerkstätten des ZSB, die sich anhand verschiedener method(olog)ischer Zugänge (Dokumentarische Methode, Objektive Hermeneutik sowie Ethnografie) vor allem der Interpretation von Material aus eigenen Forschungsvorhaben widmen, in denen aber auch übergreifende Fragen diskutiert werden. Diese Beiträge werden flankiert von Vorträgen ausgewiesener Expert/inn/en der qualitativen Bildungsforschung. Zudem soll den Teilnehmer/inne/n die Möglichkeit gegeben werden, durch eigene Beiträge und eine aktive Beteiligung Akzente zu setzen.