Sie sind nicht angemeldet.

Persönliche Box

Neue Benutzer

MarkusT(23. August 2016, 17:06)

Tina84(21. August 2016, 13:57)

SchoolsOn(10. Juni 2016, 13:18)

ArickSevern(29. Februar 2016, 11:39)

wilsonsmith(29. Februar 2016, 09:30)

Zur Zeit sind keine Benutzer aktiv.

Chat

Statistik

  • Mitglieder: 483
  • Themen: 14779
  • Beiträge: 14945 (ø 3,19/Tag)
  • Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: MarkusT

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Schul-Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Baumann

Administrator

  • »Baumann« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14 048

Danksagungen: 437

  • Nachricht senden

1

Freitag, 12. Februar 2016, 11:02

Does ‚What works‘ work? – Bildungspolitik, Bildungsadministration und Bildungsforschung im Dialog. Herbsttagung der Kommission Bildungsplanung, Bildungsorganisation und Bildungsrecht (KBBB) der DGfE

28.09.2016 - 29.09.2016, Paderborn: Zwar geben Reformen im Schul- und Bildungsbereich vor, evidenzgestützt zu erfolgen, jedoch ist nicht immer klar, inwieweit sie diesen Anspruch tatsächlich einlösen. Zu beobachten ist allerdings, dass im Fahrwasser dieser Entwicklung Bildungsforschung, Bildungspolitik und Bildungsadministration näher aneinander rücken und damit der Dialog zwischen den Akteuren an Bedeutung gewinnt. Dabei ist in den letzten Jahren eine Wiederannäherung im Verhältnis zwischen Erziehungswissenschaft und Politik im Kontext von Evidenzbasierung und Wirkungsforschung unter dem Dach einer spezifischen Form der empirischen Forschung zu beobachten. Inwiefern diese Entwicklung tatsächlich zu Verbesserungen im Bildungswesen beiträgt und wie sich der Austausch zwischen den Akteuren gestaltet, soll im Rahmen der Tagung einen inhaltlichen Schwerpunkt bilden. Dabei soll die Tagung Diskussionen anregen, die sich mit der Fragestellung auseinandersetzen, in welchem Wechselverhältnis Erziehungswissenschaft und Bildungsforschung mit der Bildungspolitik stehen, inwiefern sie aufeinander Bezug nehmen, sich instrumentalisieren oder funktionalisieren lassen und welche Entwicklungsperspektiven sich zukünftig ergeben.